Bitcoin (BTC) findet seinen Weg zur Kasse. Ab Sommer kann man in Österreich flächendeckend mit Bitcoin, Dash und anderen Kryptowährungen bezahlen. Der Zahlungsdienstleister Salamantex ermöglicht es.

Salamantex ermöglicht die Bezahlung mit Bitcoin, Dash und anderen Kryptowährungen in Österreich. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung verkündet, ermöglicht das Unternehmen die Bitcoin-Zahlung bei mehr als 2.500 Akzeptanzstellen – vorausgesetzt, die Händler aktivieren diese Option.

Krypto-Adaption voraus

Händlern wird es damit möglich, statt Bargeld- oder Kreditkartenzahlungen Bitcoin und andere Kryptowährungen zu akzeptieren. Für die Händler selbst ändert sich außer der Integration jedoch wenig. Sie bekommen den Betrag in Form von Euro ausgezahlt. Dadurch werden sie vor Kursschwankungen, wie sie bei Bitcoin und Co. immer wieder vorkommen, geschützt. Händler, die die Akzeptanz einführen wollen, müssen die Bezahlmethode bei A1 Payment bestellen. Innerhalb einer Woche sollen diese aktiviert und die Händler mit Krypto-fähigen Terminals ausgestattet werden.

Salamantex sieht aktuell einen guten Zeitpunkt, bargeldloses Zahlen zu forcieren. Österreich sei traditionell zwar ein Land mit hoher Affinität zum Bargeld. Die letzten Monate hätten jedoch zu einem Umdenken geführt, nachdem die Menschen von der Regierung und vom Handel dazu aufgerufen wurden, weitestgehend auf Bargeld zu verzichten. Dieses stellt eine Chance für Bitcoin dar.

Unser Ziel ist es, dass das Bezahlen mit digitalen Währungen an der Kasse genauso einfach und selbstverständlich wird, wie wir das mit Kreditkarte seit Jahrzehnten gewohnt sind. Mit A1 haben wir für den österreichweiten Rollout einen Partner, der genau wie wir von diesem Bezahlsystem der Zukunft überzeugt ist und das Bezahlen mit digitalen Assets für die breite Masse verfügbar macht. Den Händlern erschließt die Akzeptanz von Kryptowährungen neue kaufkräftige Kundengruppen und sie können sich in ihrer Branche als Vorreiter positionieren, so Markus Pejacsevich.

Salamantex plant ferner, die Integration von Bitcoin, Dash und Co. in Bezahlprozesse auszuweiten. Durch Partnerschaften mit A1 und Ingenico sei die Ausbreitung der Zahlungsoptionen auch in benachbarte Länder denkbar. Vor einigen Monaten stellte Ingenico bei der Europ Shop Messe das erste Kassenterminal mit integrierter Bitcoin-Option von Salamantex vor.

Dieser Artikel erschien zuerst auf BTC-Echo.

Investiere in Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier: