Russische Bürger sollen ihre digitalen Assets offenlegen. Im Zuge eines nationalen Antikorruptionsplans sollen alle in privatem Besitz befindlichen Kryptowährungen „gelistet“ werden.

Wladimir Putin hat ein neues System angeordnet, mit dem die russischen Bürger ihre Bestände an Kryptowährungen offenlegen sollen. Die Umsetzung ist noch nicht erfolgt, da die Minister hierzu Vorschläge unterbreiten sollen.

Nationaler Antikorruptionsplan 2021 bis 2024

Mit dem neuen System müssen die Bürger, höchstwahrscheinlich noch in diesem Jahr, ihre kompletten Kryptowährungs-Bestände und somit die digitalen Assets offenlegen. Mit dieser Überprüfung will Putin gegen Korruption vorgehen.

Allerdings ist es bisher noch nicht so weit. Das Dekret „Über den Nationalen Antikorruptionsplan 2021 bis 2024“ ist zwar unterzeichnet, jedoch noch nicht in Kraft. Denn zuerst müssen die Banken wie auch das Arbeitsministerium Vorschläge unterbreiten, wie eine Überprüfung stattfinden soll.

Anet Janik Live 2019

Bei dieser Überprüfung werden dann alle digitalen Assets der russischen Staatsbürger durchleuchtet, um einen Überblick der Kryptowährungen zu erhalten. Die Vorschläge zum Verfahren der Überprüfung sollen die Banken und das Ministerium bis zum 15. November 2021 einreichen. Laut INC-News will Putin zuerst die Fakten in einem gemeinsamen Bericht zusammentragen und dann entscheiden.

Vorschläge zur Durchführung schon in der Vorbereitung

Die ersten Vorschläge sind offensichtlich bereits eingetroffen. In einem veröffentlichten Dokument heißt es:

Das Finanzministerium sollte unter Beteiligung des Arbeitsministeriums und der Bank von Russland Vorschläge für das Verfahren zur Überprüfung der Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen über das Eigentum an digitalen Finanzanlagen, anderen digitalen Rechten und digitaler Währung ausarbeiten. Ein Bericht über die Ergebnisse der Ausführung ist bis zum 15. November 2021 vorzulegen.

Dabei sollen die Abteilungen nicht nur Vorschläge machen, wie sie die Kontrolle der digitalen Assets durchführen wollen, sondern auch, wie es um die digitalen Rechte und die digitale Währung an sich steht. Weiterhin sollen sie Vorschläge über die Kontrolle der Kosten von Erwerb der Kryptowährungen einreichen. Somit schreitet die Regulierung auch in Russland recht schnell voran.

Lerne alles zu Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier: