Coca Cola goes Blockchain?

Coca Cola goes Blockchain? Die Blockchain Technologie setzt sich immer mehr durch. Wie sich das mit den meisten Kryptowährungen oder den einzelnen Coins in Zukunft verhält, muss sich noch zeigen.

Die Blockchain wird wohl einer der wegweisenden Zukunfts-Technologien werden. Da sind sich die Experten sicher. Auch Coca Cola ist auf diesen Zug aufgesprungen und möchte seine Ineffizienzen in seiner Supply Chain ausmerzen. Deshalb kooperiert der Unternehmens-Riese Coca Cola seit Neuestem mit SAP, dem deutschen Technologie-Unternehmen. Coca Cola hat den Markt für sich entdeckt und zieht mit vielen Unternehmen in der Anwendung von Blockchain gleich.

 

Coca Cola's Supply Chain bekommt Blockchain

Als riesiger und weltweit agierender Franchise-Geber im Bereich der Getränke-Herstellung hat Coca Cola sich einen Namen gemacht. Inzwischen existiert ein riesiges Unternehmens-Geflecht. Vor Ort werden die Getränke von den Lizenz-Nehmern gemischt und in Flaschen abgefüllt. Die hieraus resultierende hoch komplexe Supply Chain muss gut gemanaged werden, damit alles reibungslos funktioniert. Das ist mit 160.000 Bestellungen jeden Tag nicht immer einfach.

Das IT Service Unternehmen Coke One America (CONA) arbeitet im Hintergrund für Coca Cola und stellt eine eigene IT Plattform dar. CONA bietet Blockchain Services für Firmen an und arbeitet jetzt mit dem deutschen Unternehmen SAP zusammen.

Bisher war die Koordination der Abfüller untereinander aufgrund der vielen verschiedenen Akteure sehr langsam und kostspielig. Die Abstimmung dauerte teils bis zu 50 Tage. Die Kommunikation zwischen den Abfüllern übernahm bisher CONA. Mit der neuen Blockchain soll sich nun viel verändern und verbessern. So soll die Abstimmung dann auf wenige Tage reduziert werden können.

Andrei Semenov, Senior Manager bei CONA, sagt dazu:

    • “Es gibt eine Reihe von Transaktionen, die unternehmensübergreifend, parteiübergreifend und ineffizient sind. Sie gehen über Intermediäre; sie sind sehr langsam. Und wir waren der Meinung, dass wir dies verbessern und etwas Geld sparen könnten.“
Voll im Trend

Der Getränke-Riese liegt mit der Implementierung der Blockchain dabei ganz im Trend. Blockchain ist die Zukunfts-Technologie und immer mehr Unternehmen erkennen und nutzen dieses Potential. Zu nennen wären dort jüngstens IKEA, PepsiCo und Target. Als besonders gutes und immer wieder gern genommenes Beispiel dient die Supply Chain (= Lieferkette).

Schon im März 2018 beschäftigte Coca Cola sich mit der Blockchain-Technologie. Damals arbeitete Coca Cola mit dem US-Außenministerium zusammen, um die Bekämpfung von Zwangsarbeit voranzutreiben. Hierbei wurde die Blockchain-Technologie eingesetzt. Die Ergebnisse wurden bisher nicht veröffentlicht.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Cryptomonday.

Investiere in Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.