Ethereum vereint mit Visa für digitale Fiat-Währungen? Visa erhält ein Patent in den USA. Selbst wenn sich Kryptowährungen nicht als weltweit gängiges Zahlungsmittel durchsetzen sollten, haben sie schon jetzt etwas Entscheidendes geschafft. Eine Innovation im Finanzsektor.

Erst seitdem BTC und Co. das Monopol des Staates auf Geld gefährden, sind Dinge wie ein digitaler US-Dollar richtig im Gespräch. Nachdem sich bereits die Libra Association der Umsetzung dieses Themas angenommen hat, wurde auch in der Politik des Öfteren die Umsetzung eines digitalen Dollars besprochen. Bisher ernteten Kryptowährungen aber nur Gegenwind seitens der Regulatoren.

China ist da schon ein Stück weiter und könnte bald schon ihren CBDC veröffentlichen. Im Zusammenhang mit dem Rennen um die Digitalisierung von Fiat-Währungen hat Visa sich in USA um ein Patent beworben hat. Visa möchte mit Hilfe von Ethereum solch eine Digitalwährung umsetzten.

Visa könnte sich Ethereum für digitale Währungen bedienen

Beim US Patent und Trademark Office (USPTO) ein Patent für eine „Digitale Fiat-Währung“ eingereicht wurde. Forbes teilte dieses mit. Der Zahlungsdienstleister Visa hat bereits im November 2019 eine Anfrage für ein Patent gestellt. Im Patent selbst ist des Öfteren von der Ethereum Blockchain zu hören, was die Vermutung nahelegt, dass sich Visa bei einer Möglichen Umsetzung des Patents an ETH bedienen könnte.

Das Patent von Visa wird als ein zentraler Rechner beschrieben, der Anfragen mit der Seriennummer und dem Nennwert einer physischen Währung entgegennimmt. Die Erstellung der digitalen Währung und die Entfernung der physischen Währung aus dem Umlauf in einem Fiat-Währungssystem wird auf einer Blockchain aufgezeichnet. Hierfür könnte die Ethereum Blockchain in Frage kommen.

Dieses Patent gilt sowohl für einen digitalen US-Dollar als auch für andere digitale Fiat-Währungen. So z.B. Pfund, Yen und Euro, so dass man die physische Währung einer Zentralbank überall auf der Welt digitalisieren kann.

Umsetzung steht noch in den Sternen

Zunächst hört sich diese Nachricht für alle Fans von Ethereum und Kryptowährungen sehr positiv an. Jedoch steht eine Umsetzung und Implementierung des Patents noch in den Sternen. Dazu sagt ein Sprecher von Visa:

Auch, wenn nicht alle Patente zu neuen Produkten oder Funktionen führen werden, respektiert Visa das geistige Eigentum, und wir arbeiten aktiv am Schutz unseres Ökosystems, unserer Innovationen und der Marke Visa.

Trotzdem gibt es auch sehr optimistische Stimmen rund um die News. So kommentiert J. Christopher Giancarlo, Senior Counsel bei Willkie Farr und Gallagher und ehemaliger Vorsitzender der U.S. Commodity Futures Trading Commission:

Dies bestätigt, dass es Partnerschaften zwischen dem privaten und dem öffentlichen Sektor gibt, wenn die USA große Dinge wie das Weltraumprogramm und das Internet tun. Diese Patentanmeldung ist ein Beweis dafür, dass der private Sektor sehr stark an der Zukunft des Geldes arbeitet.

Aber nicht nur die Umsetzung an sich ist unklar, sondern auch, ob Visa Ethereum tatsächlich für eine Implementierung einer digitalen Fiat-Währung nutzen könnte. Das Patent erwähnt ETH lediglich mehrere Male.

Visa scheint dabei als Zahlungsdienstleister aus dem traditionellen Finanzsektor immer crypto-freundlicher zu werden. Im Februar verkündete das Unternehmen, dass es zusammen mit Coinbase eine Kreditkarte herausbringen wird, mit der Crypto-Fans ihre BTC, Ethereum und Co. ausgeben können. Wir können also gespannt sein, wie das Rennen um die Digitalisierung von Fiat-Währungen weiter verlaufen wird.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Cryptomonday.

Investiere in Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier: