Android-Nutzer können mit ihren BAT von Brave nun machen, was sie wollen. Die Version 1.10 ermöglicht das Abziehen von BAT aus der browsereigenen Wallet – wenn auch nicht bedingungslos.

Für Nutzer der Android-Version des Krypto-Browsers Brave gibt es eine gute Nachricht: Mit dem Update auf Version 1.10 ist es nun möglich, die browsereigene Kryptowährung Basic Attention Token (BAT) auch auf andere Wallets zu transferieren. Bislang war das nur mit der Desktop-Version von Brave möglich.

Brave belohnt Nutzer, die eine Werbung anklicken, mit einem kleinen Betrag in BAT. Die Wallet zur Verwahrung des Basic Attention Token ist in Brave integriert. Bisher konnten sie jedoch, zumindest in den mobilen Versionen des Browsers, nicht aus dem Browser abgezogen werden. Allerdings war es möglich, BAT an die Ersteller von Online-Inhalten zu spenden. Damit Sie BAT erhalten, müssen Sie sich bei dem Wallet-Anbieter Uphold registrieren. Und hier liegt auch die Krux beim Brave-Ökosystem. Uphold bietet sogenannte Custodial Wallets an. Das heißt, der Nutzer hat nicht die alleinige Kontrolle über die private Keys zu seinen Krypto-Einlagen. Not your keys, not your Coins.

Darüber hinaus dürfte der Umstand, dass Uphold für die Verifizierung einer Wallet nach dem Ausweis fragt, vor allem jene Hodler abschrecken, die besonderen Wert auf Privatsphäre legen. Andererseits ergibt das KYC-Prozedere insofern Sinn, als es das Farming von BAT (beispielsweise, in dem man eine massive Zahl von Endgeräten gleichzeitig einsetzt, um Werbung anzeigen zu lassen) verunmöglicht.

Mindestmenge: 25 BAT

Neben KYC gibt es noch eine weitere Hürde für Android-Nutzer, die ihre BAT aus Brave befreien wollen. Bis sie überhaupt für eine Registrierung zugelassen sind, müssen Sie zunächst 25 BAT akkumulieren. Bei durchschnittlich 0,05 BAT pro betrachteter Werbung muss man also 500 Anzeigen anschauen, bis eine Freischaltung der Wallet möglich ist. Oder man hofft auf einen der sporadischen BAT Air Drops.

Die Motivation hinter der Mindestgrenze erklärt das Brave Team in seinem Blog Post zum Update auf Brave 1.10:

Nachdem Hunderttausende von Brave Desktop-Benutzern versucht hatten, ihre Brieftaschen zu verifizieren, stellten wir fest, dass viele Benutzer die Brieftasche verifizierten, weil sie glaubten, es sei zwingend erforderlich, eine verifizierte Benutzer-Wallet zu erstellen, nur um Brave Rewards verwenden zu können. In vielen Fällen sind die Kosten für die Erstellung und Überprüfung einer User Wallet jedoch weder gerechtfertigt noch notwendig. Daher beschränken wir verifizierte Wallets auf Benutzer mit einem Guthaben von 25 BAT oder mehr.

Vorerst gilt das Limit nur für Android-Nutzer, es soll jedoch auch bald zu Brave Desktop kommen.
Zuletzt musste sich CEO Brendan Eich für einen Fauxpas in Sachen Transparenz (versteckte Partnerlinks) entschuldigen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf BTC-Echo.

Investiere in Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier: