PayPal und Bitoin Gerüchteküche: Bietet der Payment-Riese seinen 300 Mio. Nutzern einen Crypto-Handel mittels Paxos an?

Coindesk berichtete am 20.07.2020, dass PayPal plant, den Kryptowährungshandel über den neuen Brokerage-Service von Paxos einzuführen. Zu diesem Zeitpunkt ist noch unklar, welche Krypto-Assets von PayPal unterstützt werden sollen. Allerdings wäre eine Einbindung der wohl größten und beliebtesten Kryptowährungen wie Bitcoin und Ethereum nahe liegend.

Die Begeisterung darüber, dass PayPal seine Plattform mit Kryptowährungen integriert, geht bereits auf Juni zurück. Ursprung der ganzen Spekulationen, dass bald Kryptos wie Bitcoin auf dem Payment-Riesen zu kaufen seien, ist eine „gut platzierte Branchenquelle“. So formulierte es zumindest Coindesk.

Die Quelle soll behauptet haben, dass PayPal es neuen und bereits bestehenden Nutzern ermöglichen wird, auf ihrer Plattform digitale Währungen wie möglicherweise Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen. Die Nachricht eroberte die gesamte Gemeinschaft im Sturm, und zu Recht war die Skepsis über den Wahrheitsgehalt dieses Gerüchts ebenso groß wie die Aufregung. Doch nun scheint es offiziell zu sein. PayPal will bei Kryptos mitmischen.

Ankündigung von Paxos

Die neuesten Meldungen über die Partnerschaft zwischen PayPal und Paxos folgen auf die Ankündigung von Paxos vom 15. Juli, einen Krypto-Maklerdienst einzurichten, der es anderen Firmen ermöglicht, Krypto-Handelsfunktionen zu integrieren. Der Dienst kann über eine einfache Integration einer Anwendungs-Programmierschnittstelle genutzt werden und verwaltet auch die Einhaltung von Vorschriften. Laut Coindesk wird PayPal diesen neuen Service nutzen, um seine Krypto-Handelsfunktionen bereitzustellen.

Der Eintritt von PayPal in den Bereich der digitalen Währungen würde eine bedeutende Entwicklung für die Kryptowährungsindustrie bedeuten. Mit einer Nutzerzahl von über 300 Millionen Kunden könnte PayPal schnell zu einem der größten Handelsplätze für Kryptowährungen aufsteigen.

Mit der Veröffentlichung der News erhoben sich auch die Stimmen, die einen weiteren Anstieg von Bitcoin damit einhergehen sehen. Ob diese Meinung gerechtfertigt ist, bleibt abzuwarten. In jedem Fall erreicht Bitcoin & Co. immer mehr den Mainstream, was einen erneuten von vielen Investoren lang ersehnten Bullrun auslösen könnte. Womöglich wird sich dann auch die Floskel „Das ist deine letzte Chance Bitcoin für unter 10.000$ zu kaufen“ bewahrheiten. Doch Letzteres muss die Zukunft erst noch beweisen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Cryptomonday.

Investiere in Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!