Reichensteuer in Argentinien – Bitcoin hebt ab! Der argentinische Senat genehmigt neue Steuern, während Bitcoin gegen den argentinischen Peso in die Höhe schießt.

Vermögende Steuerzahler in Argentinien werden mit einer außerordentlichen Steuer belegt, einer sogenannten Reichensteuer. Ziel ist es, laut eines Berichts der Landeszeitung El Pais, den Kampf gegen die “Pandemie” zu finanzieren und somit die Investitionen im eigenen Land zu „verlangsamen“.

Wie Coinkurier berichtet, lieferten sich die Senatoren eine erbitterte Debatte über dieses Gesetz, welches einen variablen Beitragssatz von 2% und 3,5% für Reiche vorsieht. Das heißt, künftig werden Vermögenswerte über 200 Millionen Pesos (ca. 2,5 Millionen US-Dollar) mit einer einmaligen Steuerabgabe belegt.

Der parallele Dollar ist der einzige freie Wechselkurs, der von den Angebots- und Nachfragekräften im Land bestimmt wird. Gleichzeitig ist ein Kauf und Verkauf von US-Dollar in Argentinien illegal.

Indes schießt der Bitcoin in die Höhe, da der ARS u.a. durch wirtschaftliche Schwierigkeiten und Inflations-Turbulenzen eine drastische Abwertung erfährt.

Ist dies das Ende des argentinischen Pesos?

Carlos Hourbeigt, Direktor der argentinischen Zentralbank (BCRA), erklärte vor Kurzem vor der argentinischen Fintech-Kammer, dass

der gemeinsame Feind das Geld ist.

Er hat damit für Transferencias 3.0 geworben, ein bevorstehendes nationales, digitales Zahlungsnetzwerk, das den argentinischen Peso als Barmittel ersetzen soll.  Dieses digitale Zahlungsnetzwerk soll von der landeseigenen Zentralbank und einigen Privatunternehmen aus dem Finanzsektor überwacht werden, darunter PrismaRed LinkInterbanking und Coelsa.

Die argentinische Kryptogemeinschaft steht diesem Ansinnen sehr skeptisch gegenüber, da auch in Argentinien zeitnah das Bargeld durch digitale Zahlungen ersetzt werden soll.  So machte ein argentinischer Rechtsberater und Experte in Bitcoin- und Blockchain-Fragen, Camilo Jorajuría, folgenden Kommentar über seinen Twitter-Account:

Die argentinische Zentralbank erkennt offiziell an und erklärt, dass sie bereits begonnen hat, Bargeld zu eliminieren. Der Wunsch der lokalen und globalen Regulierungsbehörden ist das chinesische Modell. Maximale Bevölkerungskontrolle ohne Privatsphäre.

Anet Janik Live 2019

Nur Bitcoin kann das beheben.

Bitcoin und Krypto in Argentinien auf dem Vormarsch!

Eine von Chainalysis am 3. September 2020 veröffentlichte Studie, analysiert den aktuellen Status von Kryptowährungen in Lateinamerika und hob Argentinien als ein Beispiel dafür hervor, wie die Abwertung der nationalen Fiat-Währung, die Akzeptanz von Krypto in diesem Jahr erheblich gesteigert hat.

Die Argentinier können nur eine begrenzte Menge an US-Dollar pro Monat kaufen. Somit ist für viele ein Kauf von Kryptowährungen quasi ein "Muss" geworden, weil durch die Beschränkungen eine Sicherung der eigenen Ersparnisse und Werte fast unmöglich erscheint.

Lerne alles zu Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier: