Trump-Regierung greift Krypto-Firmen unter die Arme. US-Präsident Trump veröffentlicht eine Liste mit Empfängern von Fördergeldern gegen Massenarbeitslosigkeit. Darunter sind auch viele Krypto-Firmen.

In den USA ist man derzeit noch weit davon entfernt, die Auswirkungen von COVID-19 in den Griff zu bekommen. Die Regierung um Präsident Donald Trump hat ein Hilfsprogramm ins Leben gerufen, das es kleineren Firmen ermöglicht, die Gehälter in Zeiten der Krise weiter auszuzahlen.

Es wurden Details zu diesem Payroll Protection Program bekannt. Zu den Firmen, die von dem Programm profitieren, gehören einige aus der Krypto-Branche. Wie das New Yorker Wall Street Journal meldet, hat die US-Regierung mit der Veröffentlichung möglicherweise dem Druck aus dem Kongress nachgegeben. Dieser hatte die Regierung gebeten, genaue Informationen zu den unterstützten Firmen zu liefern. Die Mitteilung kommt für einige Beobachter sicherlich etwas überraschend: Schließlich war der US-Präsident Trump bis dato nicht gerade als Unterstützer von Kryptowährungen bekannt.

Auch die Höhe der Förderbeträge geht aus der Veröffentlichung hervor. So erhält der Ethereum-Entwickler ConsenSys zwischen einer und fünf Millionen US-Dollar. Vielen dürfte auch Tendermint ein Begriff sein, ein Open-Source-Projekt zur Erstellung von Blockchains. An dessen Betreiber All in Bits Inc. werden zwischen 350.000 und einer Million US-Dollar ausbezahlt. Die Derivate-Börse LedgerX sowie der Zahlungsdienstleister für Kryptowährungen Circle sind andere wichtige Namen der Branche. Rainberry Inc., früher bekannt als BitTorrent und mittlerweile von Tron aufgekauft, taucht ebenfalls auf. Das Unternehmen erhält mit einem Betrag zwischen zwei und fünf Millionen US-Dollar eine hohe Förderung von der Trump-Administration.

Trump steuert gegen Massenarbeitslosigkeit

Das Payroll Protection Program als solches ist Teil eines größeren Programms, mit dem US-Präsident Trump die Massenarbeitslosigkeit als Folge von Corona verhindern möchte. Die Firmen bekommen bei erfolgreichem Antrag ein Niedrigzinsdarlehen. Dieses können sie für laufende Kosten, insbesondere natürlich Gehaltszahlungen, verwenden. Abhängig von den Umständen kann das Darlehen dann teilweise oder sogar ganz erlassen werden.

In dem von der Regierung veröffentlichten Bulletin ist jedes Unternehmen erwähnt, das mehr als 150.000 US-Dollar erhält. Aus der Auflistung geht jedoch immer nur ein bestimmter Bereich hervor und nicht der genaue Betrag. Es gibt auch zahlreiche Firmen, die einen geringere Förderung erhalten haben. Diese sind dort aber nicht aufgeführt. Auch das Datum der Antragstellung ist der Liste zu entnehmen. Demnach sind die meisten Anträge bereits im April eingegangen als der Startschuss für das Programm gefallen ist.

Dieser Artikel erschien zuerst auf BTC-Echo.

Investiere in Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier: