Bankkonto von Ex PayPal CFO geschlossen

Das Bankkonto des Ex PayPal CFO (Chief Financial Officer) wurde ohne Begründung geschlossen. Roelof Botha teilte über Twitter mit, dass er seit über 20 Jahren sein Konto bei einer der größten Banken Amerikas, der Bank of America, unterhielt. Eine Begründung für diese Schließung gab es nicht.

In der kurzen Nachricht der Bank stand lediglich, dass man sich “nach sorgfältiger Überprüfung” dazu entschlossen habe, sein Bankkonto in 30 Tagen zu schließen.

Das Beispiel der grundlosen Schließung des Bankkontos verdeutlicht einmal mehr den Vorteil der Zensurresistenz von BTC

Langfristig gesehen nähert sich alles seinem wahren Wert an. Produkte oder Firmen, die ihren Kunden keinen wahren Nutzen bieten, verschwinden nach einiger Zeit meist wieder. Gleiches gilt für den Zusammenhang zwischen dem Preis für ein bestimmtes Gut und dessen Wert. Der Kurs eines jeden Assets schwankt. Was wirklich zählt ist, ob dieses einen Wert besitzt, sprich seinen Nutzern einen Mehrwert liefert. Dieses Gesetz gilt natürlich auch für Bitcoin. Immer wieder wird dem neuen Asset vorgeworfen aus „heißer Luft“ zu entstehen und nichts wert zu sein. Doch zeigt es sich immer wieder, dass BTC eine Vielzahl an verschiedenen Use Cases (Anwendungsfälle) hat und somit einen wahren Nutzen bietet.

Banken sind ganz normale Unternehmen, wie jede andere Firma auch. Sie können sich ihre Kunden selbst aussuchen. Und von diesem Recht machen die Finanzinstitute auch regelmäßig Gebrauch. Wenn die eigenen Finanzen nicht ein so sensibles Thema wären und jeder, der sein Geld auf der Bank parkt, dieses auch in Sicherheit wissen möchte.

Anwendungsfälle (Use Case) von BTC

Dieses Beispiel einer durch PayPal öffentlich relativ bekannten Person zeigt, dass auch Menschen, unabhängig ihres sozialen Status, von der Willkür der Finanzinstitute nicht befreit sind. Viele Menschen vergessen nach der Eröffnung eines Bankkontos, dass sich die Bank das Recht vorbehält, das Konto ohne Angabe von Gründen wieder zu schließen. Und wie wir hier sehen, schützt weder eine lange Geschäftsbeziehung, noch ein Name hinter einem großen Unternehmen wie PayPal vor solchen Handlungen.

Bitcoin ist dort anders. Vor allem unterscheidet sich Bitcoin dahingehend, dass die Verfügungsgewalt und die Teilnahme am Finanzsystem und Finanzdienstleistungen nicht den Banken unterliegt. Durch die Dezentralität des Bitcoin kann jeder Mensch nach eigenem Belieben am Netzwerk partizipieren und Transaktionen versenden.

Dies alles geschieht ohne, dass eine Institution oder eine Regierung es verhindern könnte. Kryptowährungen statten Menschen überall auf der Welt mit einer unglaublichen Sicherheit und Freiheit bezüglich der eigenen Finanzen aus. Diese Zensurresistenz ist es, was den wahren Wert von Bitcoin ausmacht und weshalb viele Experten denken, dass ein noch wesentlich höherer BTC Kurs in Zukunft möglich sein wird.

Partizipation für alles Menschen

Um sich bestätigen zu lassen, wie wertvoll die freie Partizipation an einem Finanznetzwerk ist, muss man nur einmal die Milliarden von Menschen weltweit befragen, deren (wirtschaftliches) Leben enorm eingeschränkt ist, weil sie aufgrund des Zufalls der Geburt nicht alle Richtlinien von Banken erfüllen. Wie würde sich dein Leben verändern, wenn du plötzlich kein Bankkonto oder Kreditkarte mehr erhältst?

Dieser Artikel erschien zuerst auf Cryptomonday.

Investiere in Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.