Bitcoin-Bannwelle bei YouTube. Blocktrainer-Kanal gelöscht.

Es gibt eine Bitcoin-Bannwelle bei YouTube. Der Blocktrainer-Kanal wurde gelöscht.

Die Löschungen auf YouTube gehen weiter und die nächste “Bannwelle” hat begonnen. Ganz besonder betroffen sind zurzeit Kanäle, die sich mit Bitcoin und Kryptos beschäftigen. Viele bekannte YouTuber sind verschwunden und die Gründe dafür oftmals unerklärlich. Ebenfalls erwischt hat es den “Blocktrainer”. Was ist genau passiert?

Der Blocktrainer YouTube-Kanal wurde gelöscht!

Aus der früheren Harmlosigkeit ist bitterer Ernst geworden. Viele Videos von Krypto-YouTubern sind bereits entfernt.

Bereits vor einigen Monaten hat YouTube angefangen einige Videos von Krypto-YouTubern zu entfernen. Damals ging es aber vergleichsweise harmlos zu. Viele einzelne Videos sind inzwischen komplett entfernt oder aber Verwarnungen ausgesprochen worden. Doch dieses Mal geht es um Einiges härter zu. Ganze Kanäle einiger YouTuber sind inzwischen komplett verschwunden und das innerhalb von Sekunden und ohne Vorwarnung.

Den “Blocktrainer” hat es ebenfalls getroffen. Er hat bereits mehrere Jahre intensiv an seinem YouTube-Kanal gearbeitet, um Neulingen und anderen Interessierten eine kostenlose Krypto-Bildungsplattform zu bieten, um sich zu schulen und mit anderen auszutauschen.

Die Situation beim Blocktrainer Kanal ist eskaliert, als er ein Live-Stream mit dem Titel “LIVE: Gewinne 150€ in Bitcoin beim Blocktrainer-Osterspecial” angekündigte. Bereits vor dem Start ist dieses Video von YouTube angemahnt worden. Daraufhin hat der Blocktrainer den Titel auf „Oster-Special Gewinnspiel“ umgeändert. YouTube hat hier nicht lange gezögert und nicht nur das angekündigte Video gelöscht, sondern den gesamten Kanal mit unzähligen Stunden an kostenlosem Informationsmaterial für Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen.

Bitcoin- und Blockchain-Bildung muss zensurfrei bleiben

Wahrscheinlich reagiert der Algorithmus von YouTube auf die Keywords “Glücksspiel” oder “Gewinne” in Verbindung mit Bitcoin und Kryptowährungen.

Eine weitere Verwarnung mit einer detaillierten Erklärung hätte vollkommen ausgereicht und das Verhalten von YouTube ist an dieser Stelle vollkommen überzogen. Vor allem in diesen Zeiten, wo viele Menschen zuhause isoliert sind und endlich Zeit haben, sich über Bitcoin, Blockchain und Kryptowährungen zu informieren. Bildung darf niemals einer Zensur zum Opfer fallen.

Das können wir tun

Das einzige was wir tun können, ist solch ein ungerechtes Verhalten zu kritisieren und andere darüber zu informieren. Deshalb schenkt anderen Kanälen mit dem Schwerpunkt Blockchain und Krypto Eure Aufmerksamkeit und sprecht über diesen Sachverhalt.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Cryptomonday.

Investiere in Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier: