Bitcoin wird laut Gold-Insider um das 20-fache steigen. Der Meinung ist zumindest Anthony Pompliano

Wie Kryptokompass berichtete, sprach Dan Tapiero mit Anthony Pompliano, dem “Gold – Insider”, darüber, dass von institutionellen Investoren 15 Billionen US-Dollar in Bitcoin fließen sollten. Das könne den Kurs auf bis zu 500.000 US-Dollar treiben.

Anet Janik Live 2019

Es sei nur eine Frage der Zeit, bis der Bitcoin Kurs in den sechsstelligen Bereich klettert, glaubt der Mitbegründer von Gold Bullion International, Dan Tapiero. Bei einem Gespräch mit Anthony Pompliano im "Pomp Podcast" äußerte er außerdem, er sei der Meinung, dass Investoren Gold und Bitcoin besitzen sollten:

In den nächsten fünf Jahren kann ich mir vorstellen, dass Gold 4.000 US-Dollar erreicht, also das Doppelte. Aber wenn Gold bei 4.000 US-Dollar liegt, dann liegt Bitcoin wahrscheinlich irgendwo zwischen 300.000 und 500.000 US-Dollar. Das wäre das 20 bis 30-fache.

Des Weiteren fügte er hinzu: "Ich glaube nicht, dass jemand aus der Goldbranche das bestreiten wird."

Zwischen 5 und 15 Prozent werden die institutionellen Investoren wahrscheinlich in ihren Portfolios in Bitcoin investieren, glaubt Dan Tapiero. Er erklärte, dass der Sektor derzeit 100 Billionen US-Dollar wert sei:

Das ist ein riesiger Brocken. Ich meine, 15 Prozent von 100 Billionen US-Dollar sind 15 Billionen US-Dollar.

Größere Investoren könnten den Bitcoin leichter handhaben, sobald die Marktkapitalisierung in die Billionen geht. Das sei ähnlich wie Gold. Somit sei Bitcoin eine Absicherung für das Fiat-System, erklärte Tapiero.

Ein Wertaufbewahrungsmittel

Aber Gold sei ein Wertaufbewahrungsmittel. Das sei nur ein Aspekt von Bitcoin. Bitcoin sei ein ganzes Netzwerk. Deshalb glaube er, dass er viel größer als Gold sein werde:

Es steht außer Frage, dass Bitcoin Gold überholen wird.

Der Investmentleiter von "Off the Chain Capital", Brian Estes, sagte gegenüber Reuters, dass es "nicht weit hergeholt" wäre, zu sagen, dass BTC in einem Jahr über 100.000 US-Dollar klettert. Er prognostizierte, dass er bis Ende 2021 auf bis zu 288.000 US-Dollar steigen könnte. Ähnlich optimistisch hinsichtlich des Bitcoins seien auch andere Analysten.

Jim Cramer, der CNBC-Moderator, der früher noch ein Bitcoin-Skeptiker war, sagte kürzlich, er habe inzwischen erkannt, dass Bitcoin eine gute Absicherung gegen Inflation sei. Bitcoin sei auch etwas, das sogar seine Kinder verstehen können:

Ich denke, dass meine Kinder, wenn sie mein Erbe erhalten, sich mit Gold nicht wohl fühlen würden. Aber mit Krypto würden sie sich wohl fühlen.

Er glaubt jedenfalls an eine rosige Zukunft für Bitcoin.

Lerne alles zu Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier: