Coinbase steht kurz vor dem Börsengang – Die Wall Street kann kommen …

Das erste große Krypto-Unternehmen, Coinbase, hat einen Antrag bei der SEC gestellt. Doch was bedeutet dieser erste Börsengang?

Die Kryptobranche ist ihrem Ziel ein Stück näher gekommen, daher wird dieser erste Börsengang sehnlichst erwartet.

Anet Janik Live 2019

Wie die Kryptobörse mitteilte, hat sie bei der amerikanischen Börsenaufsicht SEC einen entsprechenden Antrag für ein sogenanntes „Initial Public Offering“ (IPO) eingereicht. So schreibt sie:

Der Antrag S-1 wird wirksam, sobald die SEC ihren Prüfungsprozess abgeschlossen hat, der vom Markt und weiteren Faktoren abhängig ist.

Wird der Börsengang genehmigt?

Der Marktwert von Coinbase beläuft sich zurzeit auf rund 8 Mrd. US-Dollar, laut offiziellen Bewertungen aus 2018. Die Schwergewicht der Kryptobörsen ist für seine enge Zusammenarbeit mit den Aufsichtsbehörden bekannt und von daher ist es sehr wahrscheinlich, dass Coinbase als erstes Krypto-Unternehmen eine Genehmigung für den Börsengang erhält.

Leider ist der Inhalt des sogenannte S-1-Antrags vertraulich, so dass keine weiteren Informationen über die Antragstellung bekannt sind.

Alle fiebern mit

Schon seit längerem schielt Coinbase auf einen Gang an die Börse. Aber nicht nur Coinbase selbst, sondern die ganze Kryptobranche fiebert einem solchen IPO entgegen, durch das ein großes Krypto-Unternehmen erstmals an der Wall Street handelbar werden würde.

Bisher hat lediglich der Mining-Hardwarehersteller Canaan Creative als einzig nennenswertes Krypto-Unternehmen den Börsengang geschafft. Allerdings hat das dazugehörige Wertpapier bisher keine gute Performance gebracht, so dass die Aussichten für Coinbase umso größer erscheinen lässt.

Bisher hat die amerikanische Börsenaufsicht entsprechenden Bemühungen von Krypto-Unternehmen fast immer wieder einen Riegel vorgeschoben. Es bleibt also sehr spannend, wie die SEC in diesem Fall schlussendlich entscheidet.

Lerne alles zu Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier: