2021 verändert sich die Immobilienbranche dank der Blockchain. Es ist anzunehmen, dass Blockchain und Kryptowährungen die Immobilienbranche in den kommenden Jahren immer mehr beeinflussen werden.

Immer häufiger werden die Begriffe Blockchain und Immobilien zusammengebracht.  Die Anwendung der Blockchain Technologie in der Immobilienbranche würde gerade gewerbliche Immobilieninvestitionen transparenter, effizienter und zugänglicher machen. Die Entwicklung der Blockchain im Zusammenhang mit Immobilen macht die ganze Technologie für viele Menschen greifbarer. Gerade für die, die mit diesen Begriffen bisher nicht so viel anfangen konnten.

Gibt es bereits Immobilien auf der Blockchaine?

Es gibt bereits mehrere Anbieter, über die man Anteile von Immobilien erwerben kann. Die Vermögenswerte werden in Form von Token hinterlegt. Der Erwerb der Immobilie wird dann über einen Smart Contract abgewickelt, der als Makler-Anwalt-Vermittler fungiert. Jeder einzelne kleine Prozess dabei ist in den Code des Smart Contracts eingebaut.

Als Tokenisierung eines Vermögenswertes wird hierbei die “Aufsplittung” des Eigenkapitals in Anteile bezeichnet. So können ganze Immobilien oder Teile davon gekauft werden. Gerade für kleinere Investoren stellt das einen enormen Vorteil dar, denn für viele Menschen ist Eigentum meist unerschwinglich aufgrund der hohen Kosten.

Anet Janik Live 2019

In Schweden wird der Einsatz von Blockchain und Kryptowährungen in Grundbuchämtern bereits erprobt und die Übertragung von Eigentumsrechneten über Blockchain getestet. Somit gilt Schweden hier sicherlich zu den Vorreitern in diesem Bereich.

Wie sieht es mit der Sicherheit aus?

Unzureichendes Wissen über die Technologie ist wohl das größte Problem von Blockchain. Durch die immer breiter werdende Akzeptanz ändert sich das jedoch gerade. Bis 2019 verbanden die meisten Immobilieninvestoren Blockchain nur mit Bitcoin. Aber immer mehr Unternehmen und Institutionen beschäftigen sich mit Blockchain und nehmen Kryptowährungen auf.

Bei der Blockchain Technologie handelt es sich um ein dezentrales System. Das bedeutet, dass durch die dezentrale Abspeicherung der kryptographisch gesicherten Daten auf der Blockchain, im Prinzip jeder alle Transaktionen einsehen und kontrollieren kann. Das gibt dem Nutzer ein sehr hohes Maß an Transparenz und Sicherheit. Selbst Administratoren haben nicht die Möglichkeit, die aufgezeichneten Informationen zu manipulieren oder zu ändern.

Viele Regulierungsbehörden rund um den Globus befassen sich inzwischen mit dem Thema Blockchain. Insbesondere die Akzeptanz war bisher nicht sehr groß, was jedoch aus einer regulatorischen Unsicherheit resultiert. Dieses Hindernis gerät nun zunehmend ins Hintertreffen, da die Akzeptanz immer breiter wird.

Der EU- Kommissions-Vizepräsident Valdis Dombrovskis sagte hierzu:

Die Zukunft der Finanzwelt ist digital ... Technologie kann Verbrauchern und Unternehmen viel mehr bieten und wir sollten den digitalen Wandel proaktiv annehmen, während wir jedwede potenziellen Risiken vermindern.

Lerne alles zu Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier: