Wir sehen, was Bitcoin bewirken kann, anhand des aktuell bröckelnden libanesischen Finanzsystems. Im Libanon herrscht inzwischen eine gewaltige Finanzkrise. Diese wurde hervorgerufen durch Massenproteste, die Demonstranten wegen der Steuervorschläge begannen.

Die Bedeutung einer Finanzsouveränität zeigt sich damit durch Bitcoin sowie anderen dezentralen Kryptowährungen.

Der Libanon befindet sich in der Krise

Im Oktober 2019 beschloss die libanesische Regierung Änderungen der Besteuerung von Treibstoff, Tabak und Telefondaten. Die Menschen im Libanon gingen daraufhin auf die Straße. Sie forderten soziale und wirtschaftliche Reformen. Nach dem Rücktritt des Premierministers, Saad Hariri, hat nun der überparteiliche  Premierminister, Hassan Diab, die Führung übernommen.

Trotz dass die Probleme des Landes nicht gelöst wurden, ist die Regierung der Forderung nach einem Führungswechsel nachgekommen.

    “Das Land befindet sich in einer schweren Liquiditätskrise, in der informelle und unregelmäßige Kapitalkontrollen im gesamten Bankensektor eingeführt werden. Entlassungen und Gehaltskürzungen sind an der Tagesordnung.”

Die Situation ist sehr schlimm, zumal der Libanon im März und April 2020 eine umfangreiche Rückzahlung von Anleihen leisten muss. Der Libanon hat Schulden in Höhe von 1,34 Milliarden Dollar an Zinsen. Zusätzlich ist eine Rückzahlung in Höhe von 842 Millionen Dollar auf das Kapital fällig.

Der libanesischen Regierung geht der Handlungsspielraum aus, stellt der leitende Ökonom bei Oxford Economics fest. Er geht davon aus, dass dem Land bis September  2020 seine Reserven komplett ausgehen.

Ein Fall für Bitcoin

Jeden Tag verschärft sich die Situation im Libanon. Inzwischen herrschen bürgerkriegsähnliche Zustände. Der Finanzbezirk, Hamra, ist erst letzte Woche durch Zusammenstöße zwischen Sicherheitskräften und Demonstranten belastet worden. Die Menschen wehren sich gegen die Kontrolle der Hauptstadt.

    “Sie fackeln Mülltonnen ab, zerstören Geldautomaten und zerschlugen die Schaufenster von Banken mit Feuerlöschern, Steinen und Metallstäben.”

Die Demonstranten ließen ihrer Frustration über die auferlegten Kapitalbeschränkungen freien Lauf. Viele Banken haben Abhebungen auf 1.000 Dollar pro Monat begrenzt und das, obwohl es keine offizielle Politik dafür gibt. Bei Bitcoin und anderen Kryptos gibt es keine Beschränkungen für Abhebungen oder die Zensur von Transaktionen.

Dieser Artikel erschien zuerst auf Concierge.

Investiere in Kryptowährungen, bevor es zu spät ist!Klicke jetzt hier: